Quitte hoch vier: Gelee, Likör, Essig, Essenz

Wir bei PAUL lieben ja Quitten!!

Große, kraftvolle Früchte, manche glatt, manche pelzig behaart, intensiv gelbe Farbe, toller Duft. Etwas Nostalgisches umweht diese Frucht. In früheren Zeiten war sie fester Bestandteil der bäuerlichen Küche, da sie nicht nur überaus aromatisch, sondern auch voller gesunder Inhaltsstoffe ist. Ein besonders hoher Vitamin C-Gehalt geht einher mit einem Mix weiterer Vitalstoffe wie Vitamin E, Vitamin B1, Kalium, Magnesium, Kupfer und einem hohen Ballaststoffgehalt mit viel Pektin.

Schon die alten Griechen kochten Quitten mit Honig ein. Das Produkt hieß „Melimelon“ und diente den Kranken als Kraftspender und den Reisenden als Proviant. Hippokrates verschrieb die Quitte bei Magen-Darm-Problemen und bei Fieber und in der Volksheilkunde ist die Quitte noch bei vielen weiteren Beschwerden angezeigt. Daher galten die Quitten schon bei den Griechen wie auch den Römern als Symbol für Liebe, Glück, Fruchtbarkeit, Klugheit, Schönheit, Beständigkeit und Unvergänglichkeit.

Die Verarbeitung ist allerdings nicht ganz ohne – roh sind sie ungenießbar, müssen geschält und mit großem Gerät zerkleinert werden, um dann bei sanfter Hitze im Entsafter zögerlich ihren aromatischen Saft herzugeben.

Weil wir in diesem Jahr wieder eine Menge Quitten in einem Obstgarten in Holzbüttgen ernten durften, haben wir uns gleich vier verschiedene Verwendungen für den gewonnenen Quittensaft ausgedacht:

Quittengelee – ganz traditionell aus nur drei Zutaten: Quittensaft, Zucker, Pektin. Wir haben hier mit einem besonders hohen Anteil an Quitte gearbeitet: 80% Fruchtanteil!!

Quittenlikör – Das Aroma eingefangen und alkoholisch konserviert. Köstlich mit Sekt aufgegossen, oder zur Verfeinerung von Süßspeisen. Oder gut gekühlt pur genießen.

Quittenessig -   Ein fruchtig-spritziger Essig, der jeden Salat verfeinert; auch zu Fischgerichten und zu asiatischen Gerichten bringt der Essig feine fruchtige Geschmacksnoten.

Quittenessenz – Eine herb-aromatische Köstlichkeit. Zu verwenden tröpfchenweise als Krönung von Salaten, Saucen, Suppen. Aufgegossen mit Sekt oder Tonic Water als Getränk. Oder pur genossen – löffelweise als köstlicher Aperitif.

Kontakt